Samstag, 11. Mai 2013

Eure falschen Köder in TV-Serien schluck ich nicht

Hm. Es hat mich sehr bekümmert, dass ich Probleme mit diversen TV-Serien habe - obwohl diese von Lesben so gehyped werden. Da haben wir Mystery mit Warehouse 13 mit H.G. Wells und Myka Bering. Crime mit Rizzoli & Isles mit Jane Rizzoli und Maura Isles. Und es gibt derer noch viel mehr. Die Frauen haben was: Sie sind stark, sie sind hübsch und sie haben eventuell etwas miteinander? Ha! Reingelegt! Ein bisschen lesbischer Subtext tut ja niemand weh!

Warum nur regt es mich so auf? Es ist dieses an der Nase herumführen. Andeuten und dann stehen lassen, was mich nervt. Hit and Run. Ich dachte, wir wären weiter.

Lesbischer Subtext?

Was soll das? Soll da heimliches Schwärmen erleichtert werden?

Subtext hat nie die Intention, dass zwei Charakere einer Serie oder in einem Film oder wo auch immer wirklich lesbisch sind. Es geht viel mehr darum, das Poential der möglichen Romanze zu entdecken ud seiner eigenen Fantasie freien Lauf zu lassen.

Quelle: Kommentar von Bianca 14.04.2012 zum Artikel Rizzoli & Isles: Lesbisches Mörder und Poli am TV? auf lesbianchic.ch

Da ich mir denke, dass es für TV-Machende leichter ist, das Lesbische anzudeuten, fragte ich mich, ob es schwulen Subtext in Buddy-Crime-Serien gibt, z.B. Starsky & Hutch oder so. Gab es denn, um wieder zurück zu den Frauen zu kommen, bei Cagney & Lacey einen lesbischen Subtext? Wurde in der Serie damit gespielt? Rein aus der Erinnerung würde ich mal "Nein" behaupten.

Was ist das, was da gerade passiert? Auf Twitter vermutete ich, dass es mit Xena "zufällig", vielleicht noch ohne Absicht anfing.

xena
Ach, es ist doch so erholsam, nicht zwischen den Zeilen lesen zu müssen! Und denke dabei an die neue Krimi-Reihe Die Chefin. Hier gibt es in der Nebenrolle explizit eine Lesbe, die Pathologin Heike Steinbeck. Und dann passierte der Zufall. Ein Begriff schlug ein wie die Bombe, weil er mein Unbehagen beschrieb: Queer baiting! Thinkpunk auf Twitter brachte den Begriff, der mir erst nicht auffiel...
queerbaiting
Dann begann ich das Recherchieren und fand diese schöne Erklärung, die lesbischen Subtext von Queer baiting abgrenzte:
Guys I finally figured out what’s the difference between queer subtext and queer baiting Queer subtext is when actual queer context exists within canon but the narrative plays it down Queer baiting is when queer content DOESN’T exist within canon and yet the narrative plays it up

Quelle: My Whole Life Is Thunder
Übersetzung mit Erläuterung: Leute, ich hab endlich herausgefunden, was der Unterschied zwischen queer Subtext und queer baiting (Ködern/Hetze) ist Queer Subtext ist, wenn tatsächliche queer Kontext vorhanden ist, der innerhalb vom Canon gebracht wird (Anm. i.U.: heißt in der regulären Serie Thema ist), aber die Erzählung spielt es herunter Queer Baiting (Köder/Hetze) ist, wenn der queere Inhalt nicht im Canon existiert und doch die Erzählung es hoch spielt
  Und in allen weiteren Quellen, die ich zu Queer-baiting (Queers ködern) fand, wurde mir mein Unbehagen widergespiegelt. Was es heißt, die Andeutung zu bekommen, aber es wird dir immer wieder "weggenommen". Hier finden sich auch reichlich Beispiele mit "schwulem Subtext", der aber genauso falsch ist, wie der lesbische. Das Ködern funktioniert nicht.

Vielleicht bin ich zu alt, schon zu lange dabei, um mich mit solchen Andeutungen für irgendwelche Serien ködern zu lassen. Bei Serien mit Frauen verärgert es mich sogar sehr.

In manchen der o.g. Links kommt auch Sherlock vor. Und ich muss für mich sagen: Ich fand die Andeutungen eher witzig, weil der Subtext ja unentwegt angesprochen wurde. Es wurde nicht damit gespielt. Und deshalb entzerrte sich für mich die Möglichkeit eines möglichen schwulen Paares.

Aber bei diesen neuen modernen o.g. Serien mit Frauen als Hauptcharakteren nervt mich die Andeutung, die jedoch nicht ausgesprochen wird.
Es nervt.
Weil, wir sind weiter, oder zumindest ich lass mich davon nicht mehr einfangen.

Weitere Ergebnisse meiner Recherchereise im Internet
Queer baiting trivializes queerness. (Anm. Hervorhebung i.U.) By presenting two males and declaring them to be totally straight, yet placing them in situations that only reinforce the idea of queerness belittles those who happily engage in homosexual relationships. The shows who conscious and repeatedly queer bait are telling their audiences that they know this is what they would like to see but under no circumstances will it become a reality because these are two strong, male characters and queerness (specifically, gayness and perceived femininity) would only diminish them. Quelle: mpricexx Project 1: Queer Baiting in Television

Test ist zuerst hier erschienen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen