Samstag, 12. Oktober 2013

Donnerstag. Buchmesse Tag 2: brasilianisch, novellig, startend. Und... ein bisschen lesbisch

Comics aus Brasilien
Ich war zu früh vor Ort, deshalb schaute ich mir in Ruhe die Ausstellung "Comics aus Brasilien" in Form einer Powerpoint-Präsentation an. Ich sah Werke von Künstlern (sic!) und Beschreibungen über Künstler (sic!). Eine Künstlerin hatte sich dann doch auch darunter geschmuggelt: Cynthia B.
Dies ist der Begleittext mit dem sie in der Ausstellung beschrieben wird: 
Is the editor of the magazine Golden Shower and one of the main representatives of the contemporary comic book humor in Brazil.
Weitere Infos:
Das Comic-Frühstück für Buchhändler und Bibliothekare - Graphic Novels
Graphic novel sei ein Begriff, der nun feuilletonfähig sei. Comics seien in der Hochkultur angekommen. Ein Redakteur bei der FAZ sei sogar Donaldist. Für Kunstschaffende sei es vor 10 Jahren schwieriger gewesen, die Werke in die Verlage zu bringen. Habe sich unterdessen enorm gewandelt. Auch ausländische Verlage seien interessiert an deutschen Kunstschaffenden.
Was sollte also der Buchhandel in seine Comic-Regale packen? Die Tipps reichten von einer Mischung aus, was Leute aus ihrer Kindheit wiedererkennen über klassische Albenreihen zu neuesten Geschichten.

Ein Verlag startet durch - Virtual Graphics und seine neuen Graphic Novels
David Boller gründete seinen Verlag 2008 im Internet. Internet fand er immer spannend. Jedoch sei es schwer, im Internet Geld zu verdienen. Deshalb starte er nun auch mit Print. Das Buch "Ewiger Himmel" könne aber immer noch online gelesen werden. Die Plattform sei derzeit im Fluss, es seien Änderungen geplant, wie z.B. Integrierung von Youtube-Videos.
Verlagsprogramm sähe wie folgt aus, sie wollen "Sachen (machen), die andere Verlage nicht machen, weil sie sich nicht trauen":
z.B. SHIVA, basierend indische Mythologie - Die Geschichten seien etwas wirr, am Schluss gehe jedoch alles auf.
Oder "In der Sekte", ein Comic, das zuvor in Frankreich herausgekommen ist, erscheint Oktober 2013 nun auf deutsch.
Acht Titel seien bereits "draußen". Zwölf seien im nächsten Jahr geplant.
Lesbisch-schwuler Sektempfang
Dieses Jahr sollte alles etwas anders laufen auf der Buchmesse. Mit dem neuen Blog fasse ich meine Themen nun unter einer Plattform zusammen. Deshalb machte es mir unheimlich Freude, mich von dem Aufruf des Querverlages zum "traditionsreichen Sektempfang für lesbische und schwule KollegInnen" einladen zu lassen.
Diese Tradition will mir sehr gefallen.
Ich unterhielt mich nett mit einem Mitarbeiter vom Campus-Verlag. Kam in Kontakt mit zwei Lektorinnen vom zaglossus-Verlag. Hierbei werde ich dann mal sehen, wie Die wundersamen Weltraumabenteuer von Helen Hayer und Christine de Castelbaraque sein werden.
(Bin gespannt, ob aus meinen Tipp, den ich bezüglich des Online Comics I Was Kidnapped by Lesbian Pirates From Outer Space gegeben habe, etwas wird.)
Und machte mich mit der Übersetzerin meines Vertrauens auf in den Feierabend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen