Mittwoch, 28. Februar 2018

Brainstorming: MS, Ärzte und das in 1990

Vor 28 Jahren begann ein unleidliches Thema.

27. Feb. 1990
Ausruhen? Was ist das?
Wasser läuft in die Badewanne. Der Kater hat sich mit an den Tisch gesetzt. Und ruft meine Aufmerksamkeit an, damit ich ihn kraule. Er schnurrt andeutungsweise und schließt ein wenig die Augen.
Augen! Heute wird der nächste Arzt (sic!) aufgesucht. Diesmal werden meine Seelenleuchter untersucht und auch nichts Rechtes gefunden.
Manchmal habe ich den Eindruck, meine Nervensache ist psychosomatisch verursacht. Den Anstoß gab mir G. am Freitag bei unserem Marathongespräch.
Heißes Wasser, ich vergaß es fast. Noch den Kaffee beenden, meine Füße kühlen aus. Was für eine Unlogik und ich habe Angst um meinen Geist!
Aber jetzt noch kann ich all meine Erinnerungsarbeit einsetzen. Noch. Lernen ist schwierig geworden. Ich kann mich nicht konzentrieren.
Jetzt will ich eigentlich nur Baden, deshalb bin ich nicht konzentriert. Dafür gibt es einen Grund. Bah. ca. 9:33 Uhr -> Die Uhr geht ein paar Minuten vor.

(...)
21:38 Diese liebe Ärzteschaft dachte an MS als ich im Dezember 1988 (Anm. 2018: oder war es 1987 oder 1989?) auftauchte. Heute nachdem mir der S. das mitteilte, konnte ich die Tränen kaum zurückhalten. Wieviel Zeit mir da noch bliebe?
Und auch als er an meinen Augen keinen derartigen Befund fand, fühlte er sich immer noch dazu veranlaßt mir zu beteuern, daß dies keine allgemeine Aussage ist, sondern nur seinen speziellen Bereich angeht. Na... Und am Ende, wenn ich alle Ärztinnen abgeklappert habe, wird sich herausstellen, daß ich an einer verschärften Form der Migräne leide. Lauscht meinen Worten.
Aber jetzt ist immer noch Angst angesagt. Und wenn die medizinische Fakultät mich nicht bald am Prozeß teilnehmen läßt, raste ich noch aus. Nicht ein... nein, eingeschnappt bin ich dann.



28.02.1990

Anm. 2018: Vormittags hatte ich in Langen einen Termin bei der Neurologin wahrgenommen.)

19.00 Uhr im Bus nach Ffm.
Ich werde diese Untersuchungsmethode nicht los: SSEP und VEP. Nicht schmerzthaft soll alles sein, aber es sollen meine Nerven untersucht werden. Toll.
(...)
Sensitive Störungen in der Unterlippe, quatsch. Es bizzelt ein bißchen. (...) 19:20

Der letzte Bus nach Urberach (fährt um 22.45), ich sitze drin. (...) (I)ch habe ein Prickeln in der unteren Lippe, immer noch. Und auch die linke Hand kribbelt ab und an an verschiedenen Stellen.

Es ist so lange her und doch so nah.